Familotel
Familotel St. Johanner Hof
Familotel St. Johanner Hof
Verfügbarkeit
prüfen
Angebote
sichern
Deine
Vorteile
Anrufen Unverbindlich
anfragen
 
Suchkriterien
Sortieren
 
 

Alles kann. Nichts muss.

Wie heißt es doch schön: nur wer etwas erlebt, kann auch etwas erzählen. Und in Sachen Aktivitäten mangelt es für Euch nicht an Auswahlmöglichkeiten. Die Frage ist eher, was zuerst? Ihr habt die Wahl, wir haben die Auswahl. Und wer nichts erleben will, kann bei uns natürlich auch herrlich entspannen.

Suchkriterien...

 
FamilieSportKulturStadtKinderErwachseneWellnessWandern
 
 
 
 
 
Name
Entfernung
Anreisedauer
 
Glockengiesserei-Grassmayr
Glockenguss-Grassmayr-die-heisse-Bronze-fliesst-in-die-Form.JPGGlockenguss-Grassmayr-1150-Grad-heisse-Bronze-fliesst-aus-dem-Ofen.JPGSchablonieren-und-Verzieren-einer-Glocke.JPG

Beim Eintritt in die alte Gusshalle spüren Besucher die Mystik des traditionsreichen Handwerks. Im historischen Holzflammofen wird für sehr große Glocken noch immer das Metall mit Fichtenholz geschmolzen.

90,66 km
1 h 0 min
 
 

Öffnungszeiten

Ganzjährig geöffnet

01.01 - 31.12
 
Mo - Fr
10:00 - 16:00
 
 
 

Seit dem Jahre 1599 werden von der Glockengießerei GRASSMAYR Glocken und Kunstwerke aus Bronze gegossen. Schon über 400 Jahre prägt die geheimnisvolle Wirkung des Glockenklanges das älteste österreichische Familienunternehmen GRASSMAYR. Das Geheimnis ihrer Glockenberechnungen wird sorgfältig gehütet, durch Forschungen laufend erweitert und immer wieder vom Vater auf den Sohn vererbt – als eine Tradition, die über 14 Generationen erhalten blieb.

1993 wurde das „Glockenmuseum“ im Innsbrucker Glockengießerhaus errichtet. Niemand hätte sich gedacht, dass das kleine, private „Museum“ vom österreichischen Kunstministerium mit dem schönsten Museum des Jahres ausgezeichnet würde. Das „Geheimnis“ liegt wohl darin, dass das „Museum“ keine Hymne an die Gießerei mit ihren Gesellschaftern darstellt, sondern sich auf die Glocke und deren Herstellung konzentriert und für Besucher erlebbar ist.

Ein Meisterwerk des „Glockenmuseums“ ist die gelungene Vernetzung „musealer Räume“ mit „lebendigem Handwerk“. Können doch Besucher den Gießern in der modernen und farbenfrohen Glockengießerei bei ihrer Arbeit zusehen. Das Herz der neuen Glockengießerei ist eine 6 m tiefe Grube in der Glocken bis maximal 37 Tonnen gegossen werden können.

 
Festung-Hohensalzburg
-DSC1015.jpg-DSC1359.jpg-DSC3771.jpg-DSC3786.jpg-DSC3798.jpg

Grandioses Ausflugserlebnis Festung Hohensalzburg - Vom erzbischöflichen Machtsymbol zum Wahrzeichen der Stadt

69,41 km
1 h 12 min
 
 

Öffnungszeiten

A

01.01 - 30.04
 
Mo - So
09:30 - 17:00
 

B

01.05 - 30.09
 
Mo - So
09:00 - 19:00
 

C

01.10 - 31.12
 
Mo - So
09:30 - 17:00
 
 
 

Mit knapp einer Million Besuchern jährlich zählt die Festung Hohensalzburg zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Neben spannenden Einblicken in die Baugeschichte anhand moderner Computeranimationen bietet die mittelalterliche Burg samt neuzeitlicher Festung ein wunderbares 360-Grad-Panorama über die Dächer der Mozartstadt sowie in die umliegende Bergwelt. Zu den Besuchermagneten zählen neben den Fürstenzimmern und dem Reckturm die Festungskonzerte sowie der stimmungsvolle Salzburger Festungsadvent samt Sternenpfad.

Unter Erzbischof Gebhard von Helfenstein begann man im Jahr 1077 in Salzburg mit dem Bau einer Burg auf dem Festungsberg. Ziel dieser Anlage war es, das Erzbistum und die Erzbischöfe vor Angriffen zu schützen. Tatsächlich musste die Festung niemals ihre Verteidigungsfunktion unter Beweis stellen. Sie diente den Erzbischöfen vielmehr zur Machtdemonstration und nur selten als Zufluchtsort. Die Entstehungsgeschichte der Festung vom römischen Kastell bis zur ihrem aktuellen Erscheinungsbild kann im Detail im neuen, 100 Seiten umfassenden Festungsführer nachgelesen werden. Besonders anschaulich wird sie auch anhand einer modernen 3-D-Computeranimation in der romanischen Kirche dargestellt.

Attraktive FestungsCard für Festungsbahn, Audioguide-Rundgang und vier Museen
Die Festung Hohensalzburg zählt zu Europas größten Burganlagen aus dem 11. Jahrhundert. Besonders beeindruckend sind der Pallas oder „Hohe Stock“ mit den prunkvollen Fürstenzimmern. Sie zählen mit der „Goldenen Stube“ und dem aufwändig gestalteten Kachelofen zu den schönsten gotischen Profanräumen Europas. Diese sind ebenso wie das Rainer-Regiments-Museum und das Marionettenmuseum ganzjährig mit dem All-inclusive-Ticket zu besichtigen. Höhepunkte des klassischen Festungsrundganges mit Audioguide sind der Reckturm sowie der „Salzburger Stier“, ein orgelähnliches Hornwerk, dessen Anfangs- und Schlussakkord an das Brüllen eines Stiers erinnert, der noch heute mehrmals täglich erklingt. Der Audioguide steht in neun Sprachen, für Kinder in drei Sprachen zur Verfügung. Die Themenführung „Versteckte Winkel“ für Gruppen sowie Schüler- und Jugendführungen runden das Angebot ab. Im Advent verwandelt sich der Burghof in einen stimmungsvollen Adventmarkt mit Kunsthandwerk, Schmankerln, Weisenbläsern und kostenlosem Kinderprogramm.

Allgemeine Besucher-Infos zur Festung Hohensalzburg
Die Festungsbahn verkehrt im 10-Minuten-Takt, zu Fuß gelangt man in rund 20 Minuten durch die Sperrbögen, das Bürgermeistertor und den äußeren Burghof auf die Festung. Kulinarisch werden Gäste im Burgrestaurant und der Burgschenke verwöhnt, die auch für Feierlichkeiten gemietet werden können. Im Fürstenzimmer finden die Festungskonzerte statt. Die Festung Hohensalzburg kann im Rahmen der „Salzburg Card“ kostenlos besichtigt werden.

 
Haus-der-Natur
Abenteuer-Museum-HdN-Wild.jpgAquarium-HdN.jpgReise-in-den-menschlichen-Koerper-1HdN-Kressl.jpgScienceCenter-1HdN-Seidl.jpgScienceCenter-3HdN-Seidl.jpg

Ein Besuch im Haus der Natur ist so vielfältig wie das Leben selbst.

67,81 km
1 h 9 min
 
 

Öffnungszeiten

Ganzjährig geöffnet

01.01 - 31.12
 
Mo - So
09:00 - 17:00
 
 
 

Ein Besuch im Haus der Natur ist so vielfältig wie das Leben selbst. Von der faszinierenden Unterwasserwelt im Aquarium zu außerirdischen Erlebnissen in der Weltraumhalle – von riesigen Sauriern aus längst vergangenen Tagen zu einer Reise durch den menschlichen Körper – unendlich scheinen hier die Möglichkeiten, über die Natur zu staunen und von ihr zu lernen. Ein weiteres Highlight: In Österreichs vielseitigstem Science Center animieren rund 80 interaktive Stationen zum Forschen und Experimentieren. Am besten selbst entdecken - dieses Museum ist ein Abenteuer!

Eintrittspreise: Erwachsene € 8,00; Kinder € 5,50

 
Raritaetenzoo-Ebbs
Raritaetenzoo5c-Ferienland-Kufstein.jpgara-frontpage.jpgkatta.jpgraika-Kopie.jpgwolf.jpg

Der Raritätenzoo Ebbs ist ein seit Jahren beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Der Park zeigt zahlreiche tierische Raritäten in ihren naturnah gestalteten Gehegen.

33,41 km
39 min
 
 

Öffnungszeiten

Sommer

01.04 - 05.11
 
 
 

Ermäßigung mit Gästekarte: minus 10% auf die regulären Einzel-Eintrittspreise!

Der Raritätenzoo Ebbs ist ein seit Jahren beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Der Park besticht neben den zahlreichen tierischen Raritäten in ihren naturnah gestalteten Gehegen, durch eine gepflegte Gartenanlage und eine Panorama-Terrasse mit Blick auf den Zahmen Kaiser. Inmitten eines kleinen Waldstückes ist dieser Park einzigartig gelegen und hat für die Besucher so einiges zu bieten.

  • Kinderwagen und Rollstuhl geeignet
  • Hunde an der kurzen Leine erlaubt
  • Spezialfutter zum Tiere Füttern an der Kasse erhältlich
 
Kisslinger-Kristallglas
KISS-KOOP-TIROL-v2-10.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-2.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-4.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-5.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-6.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-7.jpgKISS-KOOP-TIROL-v2-9.jpg

Edles Glas
... hergestellt in der Tradition des jahrhundertealten Handwerks

46,97 km
37 min
 
 

Besichtigungszeiten:

Montag - Freitag 09:00 - 12:00 + 13:00 - 17:00

Die Magie des Glases - Betreten Sie unsere einzigartige Zauberwelt des Glases

Durchwandern Sie unsere mittelalterlichen Häuser und erleben Sie hautnah, wie ein Glasobjekt entsteht. Von der eindrucksvollen Glasschmelze über das faszinierende Handwerk des Glasblasens bis zur meisterhaften Veredelung.

 
Salzwelten-Hallein
SW-Visual-Rutsche-hoch-www-Logo.jpg

Spaß, Abenteuer und mystische Momente erwarten Sie im uralten Reich des „Weißen Goldes“.  Die Salzwelten am Dürrnberg bei Hallein sind die Stollen des Reichtums für Stadt und Land Salzburg.

75,06 km
1 h 14 min
 
 

Öffnungszeiten

A

30.01 - 18.03
 
Mo - So
10:00 - 15:00
 

B

19.03 - 06.11
 
Mo - So
09:00 - 17:00
 

C

07.11 - 31.12
 
Mo - So
10:00 - 15:00
 
 
 

Faszination Salzwelten Hallein
Wie haben es bereits die Kelten vor 2.600 Jahren geschafft, am Dürrnberg bei Hallein Salz abzubauen? Woher stammte das Geld für den Bau der barocken Prunkbauten in Salzburg? Wie funktioniert der moderne Salzabbau? All diese Fragen werden in den Salzwelten Hallein beantwortet.

Spektakulär geht es mit der Grubenbahn in die Tiefen des Berges. Über alte Bergmannsrutschen gelangt man zu einem unterirdischen Salzsee mit Lichtershow. Dort erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Floß, mit dem der See überquert wird.
Die Führungen machen die Geschichte des Salzes zum Erlebnis für die ganze Familie.

Von Kelten und Erzbischöfen
Das Salz am Dürrnberg bei Hallein war nicht nur Quelle des Reichtums für Stadt und Land Salzburg, vor langer Zeit hinterließen auch die Kelten ihre Spuren. Bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. begann der prähistorische Salzabbau am Dürrnberg.
Das „Weiße Gold“ bildete ihre Lebensgrundlage und sicherte für lange Jahre Arbeit und Wohlstand. Davon zeugen aufwändige Alltagsgegenstände wie kunstvolle Kannen, die heute im Keltenmuseum Hallein besichtigt werden können. Auch Gegenstände aus Gold, Koralle oder Bernstein wurden im Bereich des Dürrnbergs gefunden.
Mit dem Einzug der Römer kam die Salzgewinnung vorerst zum Erliegen. Erst im 12. Jahrhundert wurde dem Salzabbau am Dürrnberg reaktiviert. Den Fürsterzbischöfen von Salzburg verhalf das "Weiße Gold" zu gewaltigem Reichtum. Bis heute zeugen beeindruckende barocke Prachtbauten der Stadt Salzburg davon.
Das Keltendorf SALINA mit originalgetreuen Nachbauten keltischer Wohn- und Arbeitsstätten direkt bei den Salzwelten und das Keltenmuseum in Hallein sind im Eintritt inkludiert.

Kinderführungen mit Sally, der schlauen Grubenente
Die Salzwelten Hallein bieten ganzjährig jeden Sonntag um 11:30 eigene Führungen für Kinder von 4 – 10 Jahren an. Im Juli und August Zusatztermine jeden Dienstag um 15:30.
Die schlaue Grubenente Sally ist mehr als das Maskottchen der Salzwelten. Sie ist Expertin zum Thema Salzabbau und Verarbeitung. Gemeinsam mit einem Salzwelten-Guide erkunden junge Besucherinnen und Besucher die Stollen im Dürrnberg. Sally vermittelt spielerisch interessante und wissenswerte Inhalte rund ums Salz, wobei durch die Rutschen und die Fahrt mit der Grubenbahn auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Zwischendurch werden einige kindgerechte Animationsfilme mit Sally eingespielt.

Info und Onlinetickets unter www.salzwelten.at

Highlights Salzwelten Hallein:

  • 2 lange Bergmannsrutschen
  • Multimediashow am unterirdischen Salzsee
  • Grubenbahn
  • Floßfahrt über den unterirdischen Salzsee
  • Keltendorf
  • Audioguides in 10 Sprachen – Leihgebühr: € 2,00

Öffnungszeiten Salzwelten Hallein: Ganzjährig täglich geöffnet!

Kostenlose Parkplätze direkt vor dem Einfahrtsgebäude!
Festes Schuhwerk und warme Kleidung werden empfohlen.
Kinder ab 4 Jahren dürfen die Salzwelten besuchen.

Eintrittspreise: Erwachsene € 21,00; Kinder (4 bis 15 Jahre) € 10,50

 
Nach:
Bitte Ziel auf Map aussuchen!